Salatdressing mit Kokosöl

Salatdressing mit Kokosöl


Kokosöl ist eine exotische Bereicherung für herzhafte Salate. Warum zur Abwechslung nicht mal einen leicht kokosnussigen Geschmack für den Salat, natürlich mit einer Extraportion Laurinsäure.

Zutaten Salatdressig mit Kokosöl

Zubereitung Salatdressig mit Kokosöl

Kokosöl ist bei Temperaturen unter 25 °C fest und muss daher zumindest in den kälteren Monaten in unseren Breitengraden erst mal im warmen Wasserbad erhitzt werden, bevor es zu Dressing verarbeitet werden kann.

Das geht aber ganz einfach und funktioniert am besten in einem klassischen Wasserbad. Das Wasser sollte nicht kochen – eine Temperatur von ca. 35 – 40 °C reicht. Also so warm wie wir es aus der Badewanne kennen.

Nach dem Erwärmen alle Zutaten unter Rühren miteinander vermischen und über den Salat geben. Wer es gerne sehr schön verteilt haben möchte, nimmt am besten einen Standmixer zur Hilfe.

Guten Appetit!
Weitere Rezepte mit Kokosnussöl findet man hier.

Wir bei KULAU legen großen wert darauf, nur das beste Kokosöl in Bio-Qualität fair zu produzieren. Das dezent nach Kokosnuss duftende Öl wird direkt nach der Ernte nach modernsten Methoden und aus frischen sorgfältig ausgewählten frischen Kokosnüssen kaltgepresst. Auf diese Weise bleiben alle natürlichen Inhaltsstoffe und das delikate feine Kokosnussaroma bestmöglich erhalten. Unser Kokosöl wird sowohl in der Küche als auch in der Kosmetik gern verwendet. Die Kokosnüsse für das KULAU Bio-Kokosöl stammen aus kleinbäuerlicher Landwirtschaft auf den Philippinen. Ein großer Teil der Wertschöpfung findet vor Ort statt. In unserem Onlineshop kannst du dir unsere Bio-Produkte näher ansehen:

Es gibt 4 Kommentare

Add yours
  1. 1
    KULAU Staff

    Lieber Marko,
    danke für deinen Kommentar.
    Da Kokosöl bei Temperaturen unter 25 Grad Celsius fest wird, ist es verständlich, dass dein Dressing sich erhärtet. Leider kennen wir (noch) keinen Trick die Schmelztemperatur von Kokosöl zu beeinflussen, stattdessen können wir dir nur ein paar gut gemeinte Tipps mitgeben.
    Vielleicht hilft es etwas weniger Kokosöl zu verwenden und stattdessen die anderen Zutaten zu vermehren. Alternativ könntest du auch probieren, ob es mit Kokosmus klappt. Dieses ist von Natur aus etwas sämiger und süßer, sodass du auch weniger Zucker verwenden kannst. Es ist bei den gleichen Temperaturen geringfügig weicher und schmeckt noch intensiver nach Kokosnuss.
    Möglicherweise reicht es auch schon aus, wenn du das Dressing erst unmittelbar vor Verzehr auf den Salat gibst oder den Salat etwas erwärmst oder ihn an einem sehr warmen Ort vertilgst. ;)
    Gruß aus Berlin vom KULAU Team

  2. 4
    Aurorasa Sima

    Super lecker! Ich habe das Rezept ausprobiert. Da ich weder Kokosblütenzucker noch Honig hatte, habe ich Palmzucker verwendet.

    Dieses Salatdressing werde ich jetzt öfter machen.

    Dankeschön!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.