Kokosrasur – Rasiercreme aus Kokosöl und Rosmarin

Kokosrasur – Rasiercreme aus Kokosöl und Rosmarin


Eine uralte Kulturtechnik, die weltweit praktiziert und doch wenig beachtet wird, ist die Rasur.

Begab sich der großbürgerliche, europäische Geschäftsmann noch bis Mitte des 20. Jahrhunderts regelmäßig in die Hände eines Barbiers, der das Gesicht seiner Kunden mit scharfer Klinge und viel Schaum wieder gesellschaftsfähig machte und den Kunden nebenbei mit dem neuesten Tratsch und Klatsch versorgte (dem Barbier musste man ob der scharfen Klinge an der eigenen Kehle wohl oder übel vertrauen), wird sich in unseren Breiten heutzutage hektisch mit klobigen, elektrischen Geräten durch das Gesicht gefahren, um den Dreitagebart möglichst taufrisch aussehen zu lassen.

Das Ganze geschieht nicht mehr öffentlich, sondern im eigenen Badezimmer, begleitet einzig vom eigenen Spiegelbild.

In orientalischen Kulturen sieht es noch etwas anders aus. Hier ist die Rasur noch häufiger ein sozialer Akt, Barbierstuben existieren noch zwischen Istanbul, Kairo, Teheran und Berlin. Und lässt sich nicht zuletzt James Bond in „Spectre“ durch eine virtuos durchgeführte Nassrasur verführen?

Nun ist die Rasur seit geraumer Zeit kein maskulines Alleinstellungsmerkmal mehr, sondern für Frauen wie Männer mehr oder weniger lästiger Teil des Alltags.

beine-rasieren-wasser

Doch was schmieren wir uns eigentlich Tag für Tag auf die Beine, unter die Achseln, ins Gesicht, wenn wir herkömmlichen Rasierschaum bzw. -creme benutzen?

Um unsere Haut vor unnötigen Chemikalien zu bewahren und so die gesamte Prozedur ein wenig schöner und angenehmer zu gestalten, zeigen wir in diesem Artikel eine Anleitung für eine selbstgemachte Rasiercreme, die die Haut, das eigene Badezimmer (oder Euren Barbiersalon) mit dem Duft frischer Öle belebt:

Zutaten

  • 80 g Sheabutter
  • 80 g KULAU Bio-Kokosöl
  • 55 g Mandelöl
  • 10 Tropfen Rosmarinöl
  • 4 Tropfen Minzöl

Zubereitung

Die festen Öle in einem Wasserbad schmelzen. Dann das Mandelöl dazugeben und von der Herdplatte nehmen. Abschließend das Rosmarin- und Minzöl einträufeln und gut mischen.

Nun das Gefäß in den Kühlschrank stellen und warten, bis es leicht angehärtet ist. Danach die Mischung in einem Standmixer mischen und bei hoher Temperatur verrühren. So wird die Creme schön luftig und fluffig.

Wir sind sicher: James Bond gefällt das!

Es gibt 1 Kommentar

Add yours