Kokospopcorn

Kokospopcorn


Kokosnussöl ist ein wunderbarer Ersatz für Butter oder andere Fette beim Kochen und beim Backen. Wir haben in diesem Blog ja schon viele leckere Rezepte rund um unsere Kokosprodukte gepostet. Heute stellen wir euch ein weiteres leckeres Rezept vor und verraten euch, was Kinos weltweit schon lange wissen: es ist Kokosöl, was das Popcorn erst richtig lecker macht.

Popcorn gehört für viele einfach zum Filmgucken dazu, ob im Kino oder zu Hause gemütlich auf dem Sofa. Wenn man sich selber Popcorn macht gelingt es jedoch nie so gut wie im Kino. Das Zauberwort heißt Kokosöl. Kinobetreiber auf der ganzen Welt wissen schon lange, dass Kokosnussöl dem Popcorn seinen unvergleichlichen Geschmack verleiht indem es seine Süße unterstreicht. Auch durch seine hohe Hitzebeständigkeit eignet es sich besser als Butter oder andere Fette für die Herstellung von Popcorn. Und gesünder ist es auch noch :)

kokos-popcorn-kokosoel-kokosbluetenzucker

Hier eines unserer Lieblingsrezepte für süßes Popcorn:

Ihr braucht:

Das Kokosnussöl in einem großen (!) Topf erhitzen und den Zucker dazu geben. Ca. 10 Sekunden rühren, den Herd ausstellen und den Popcornmais in den Topf geben. Den Mais schnell einrühren, es kann passieren, dass die ersten Maiskörner schon hoch „poppen“. Dann Deckel drauflegen und warten, bis der Mais komplett aufgepoppt ist. Zwischendurch den Topf ein paar mal schütteln, damit das Zuckeröl sich gleichmäßig verteilt und das Popcorn nicht anbrennt. Wenn das Popcorn fertig ist muss es nur noch in eine Schüssl umfüllen. Je nach Geschmack kann man z.B. noch Zimt dazu geben oder geschmolzene Schokolade darübergeben.

kokospopcorn-im-topf

Guten Appetit und viel Spaß beim nächsten Filmeabend! Eher auf der Suche nach etwas salzigem oder scharfem? Kein Problem: jetzt haben wir auch einen wunderbaren Bio-Algensnack: Algenchips mit wildwachsende Bio-Algen gemischt mit den Superfoods Grünkohl und Spinat sorgen für einen besonders gemüsigen Meeresgeschmack. Die Chips haben, da sie nur schonend getrocknet werden, deutlich weniger Kalorien und Fett als die meisten Gemüse- oder Kartoffelchips. Kokoszucker und Kokosöl erschaffen auch ohne Fritieren den perfekten Knuspereffekt. Ingwer und Chili tragen zu einer angenehmen Schärfe bei.

Es gibt 3 Kommentare

Add yours
  1. 1
    Chris

    Hola,
    das ist jetzt erst auf das Rezept stoße ist komisch, da ich ein riesen Fan von Kokos im allgemeinen bin.
    Das wird sofort ausprobiert, dazu noch ein schöner Film und der Abend ist perfekt (:

  2. 2
    Jörg

    Hey, das Idee klingt richtig gut!
    Ich bin jetzt schon seit geraumer Zeit Fan vom Braten mit Kokosöl, nicht nur wegen den gesundheitlichen Vorzügen, sondern auch wegen dem Geschmack.
    Aber dieses Kokospopcorn werde ich auf jeden Fall ausprobieren!

    ich wusste gar nicht, dass es Kokosblütenzucker gibt. Den werde ich mir bestimmt mal zulegen müssen (:

  3. 3
    Max

    Oha, das klingt aber lecker!
    Ich kann mir zwar irgendwie beim ersten Gedanken die Kombination aus Popcorn und Kokos nicht vorstellen, aber könnte man ja eigentlich mal probieren! :)

    Mein Lieblingsrezept ist Popcornauflauf überbacken mit Zimt, vielleicht kommt darüber ja auch ein Beitrag?! Kann ich nur empfehlen!
    Rezept gibt’s hier: http://studizon.de/popcorn-rezepte/

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.