Kokosöl-Deo zum Selbermachen

Kokosöl-Deo zum Selbermachen


Naturkosmetik selbermachen wird immer beliebter. Die Produkte sind natürlich, man kann die Zutaten selbst auswählen und kann sie nach eigenem Wunsch variieren. So zum Beispiel bei Kokosöl-Deo, das relativ einfach und günstig in der Herstellung ist.

Immer mehr Menschen suchen nach Alternativen zu herkömmlichen Deos, die häufig Aluminiumsalze enthalten und dadurch die Gesundheit gefährden können. Sogenannte Anti-Transpirant-Deos hemmen die Schweißabsonderung, was dazu führt, dass sich nicht nur die Gifte des Kosmetikprodukts selbst, sondern auch andere Schadstoffe, die der Körper normalerweise über das Schwitzen ausstößt, im Achselhöhlenbereich ablagern.

Eine natürliche Alternative zu den herkömmlichen Anti-Transpirant-Deos bietet Kokosöl-Deo. Das Schöne daran: Man kann sich über die Inhaltsstoffe absolut sicher sein und es ist leicht selber zu machen. Kokosöl pflegt die Haut, verströmt einen angenehmen, leichten Duft und wirkt dazu noch antibakteriell. Natron und Maisstärke sorgen dafür, dass unangenehme Gerüche und Feuchtigkeit absorbiert werden. Das Kokosöl-Deo hindert den Körper nicht daran, seine Schadstoffe durch Schwitzen abzusondern, sondern verhindert nur den unangenehmen Geruch. Es ist also ein sehr schonendes und dazu pflegendes Kosmetikprodukt.

Herstellen kann man es so:

 Zutaten:

  • jeweils 1/4 Tasse flüssiges Kokosöl, Natron und Maisstärke
  • nach Wunsch einige Tropfen ätherisches Öl (z. B. Limette oder Lavendel)
  • ein Glas mit Schraubverschluss

Herstellung:

Küchengeräte vor der Deo-Herstellung abkochen, damit sie keimfrei sind. Kokosöl in einem Wasserbad schmelzen. Natron und Maisstärke in einer Schüssel vermischen und das flüssige Kokosöl unter Rühren dazugeben. Solange weiterrühren bis das Natron sich aufgelöst hat und die Masse in einem noch flüssigen Zustand in das Glas abfüllen. Täglich ein wenig Deo in den Händen zerschmelzen und die Achseln damit einreiben.

 Zusatz:

Eine Naturkosmetik-Bloggerin empfiehlt, dem Deo noch etwas Wachs hinzuzufügen, damit es nicht so schnell flüssig wird. Zum Beispiel Bienenwachs (25 g) oder Carnaubawachs (12 g). Das Wachs einfach zusammen mit dem Kokosöl im Wasserbad schmelzen.

Wir bei KULAU legen großen wert darauf, nur das beste Kokosöl in Bio-Qualität fair zu produzieren. Das dezent nach Kokosnuss duftende Öl wird direkt nach der Ernte nach modernsten Methoden und aus frischen sorgfältig ausgewählten frischen Kokosnüssen kaltgepresst. Auf diese Weise bleiben alle natürlichen Inhaltsstoffe und das delikate feine Kokosnussaroma bestmöglich erhalten. Unser Kokosöl wird sowohl in der Küche als auch in der Kosmetik gern verwendet. Die Kokosnüsse für das KULAU Bio-Kokosöl stammen aus kleinbäuerlicher Landwirtschaft auf den Philippinen. Ein großer Teil der Wertschöpfung findet vor Ort statt. In unserem Onlineshop kannst du dir unsere Bio-Produkte näher ansehen:

Es gibt 6 Kommentare

Add yours
  1. 2
    KULAU

    Hallo Silke,
    Ich würde erstens empfehlen ein sehr fein zermahlenes Natron zu benutzen…Die Flüssigkeit in die man es dann hineinmischt sollte lauwarm sein, niemals heißes Wasser (Natron wird über 50° zu Natronlauge, das ist schlecht für die Haut) dann unter häufigem Rühren auflösen. Das dauert ein Weilchen, aber wenn du immer wieder mal rührst, auch wenn das Wasser schon kalt ist, wirst du belohnt – Ich bin gespannt ob es bei dir funktioniert!
    LG

  2. 4
    Cocolinni

    Das stimmt. Es sollte auch ohne Einrühren in Wasser funktionieren, in dem man das flüssige Kokosöl dem Natron und der Maisstärke zugibt und alles zusammen gut vermischt.

  3. 6
    Reka

    Ein Deo hilft nur gegen den Geruch.
    Gegen das Schwitzen hilft nur ein Antitranspirant.
    Ich habe noch kein Antitranspirant ohne Aluminium gesehen…

Es gibt 1 Kommentar