Jetzt gibt’s was auf die Nuss

Jetzt gibt’s was auf die Nuss


Wir haben wir im Blog ja bereits ausführlich geschrieben, wie man eine reife Kokosnuss mit einem Hammer öffnen kann. LINK

Heute wollen wir euch weitere Techniken zum Öffnen einer Kokosnuss vorstellen.

Da auch eine reife Kokosnuss noch Kokoswasser enthält, sollte dieses erstmal aus der Kokosnuss geholt werden um eine unnötige Sauerei zu vemeiden. Dazu muss einfach eines der „Augen“ , die sich auf der Oberseite der Nuss befinden, durchgestochen werden. Dazu eignen sich zum Beispiel ein Spieß, ein Schraubenzieher oder auch eine Bohrmaschine.

Um die Nuss dann zu öffnen, dann man sie wie schon erwähnt mit einem oder Stein bearbeiten, indem man damit am „Äquator“ der Nuss entlang schlägt. Dazu eignet sich auch beispielsweise auch ein schweres Messer. Dabei schlägt man mit der stumpfen Seite (nicht mit der Klinge) leicht auf die Nuss. Nach wenigen Umrundungen sollte sich die Nuss öffnen. Man kann die Nuss auch in der Hand halten und auf eine Steinkante oder einen spitzen Stein schlagen.

Eine Methode, die weit weniger Kraftaufwand erfordert, ist die Hitzemethode. Dazu legt man die Kokosnuss für ca. eine Viertelstunde in den 200°C heißen Backofen. Dabei springt die Nuss von ganz allein auf. Zudem kann das Fruchtfleisch dann auch einfacher von der Schale gelöst werden. Diese Methode eignet sich vor allem für die, die keinen Wert darauf legen, dass sie zwei schöne gleiche Hälften der Kokosschale erhalten. Im Backofen verspringt die Nuss in mehrere Teile. Hier ist es besonders wichtig, dass das Kokoswasser vorher abgelasen wird!! Andernfalls könnte es passieren, dass die Kokosnuss im Ofen explodiert.

Eine etwas rohere Art die Kokosnuss zu öffnen besteht darin, die Kokosnuss einfach in eine Plastiktüte zu stecken, diese gut zu verschließen und sie anschließend so lange auf den (Beton-)Boden zu schlagen, bis die Nuss bricht.

Bei allen Methode raten wir jedoch zu höchster Vorsicht! Ein gewisses Verletzungsrisiko ist immer gegeben, wenn ihr mit Hammer, Bohrmaschine, Küchenmesser, usw. hantiert. Gerade wenn ihr die Kokosnuss in der flachen Hand haltet und auf den Boden oder eine Steinkante schlagt, solltet ihr aufpassen, dass ihr die Hand locker haltet. So wird sichergestellt, dass die Kraft auch nur auf Nuss übertragen wird und nicht auf den Arm abgeleitet wird und zu Verletzungen führt.