Mit Kokoswasser fasten

Mit Kokoswasser fasten


Viele Menschen achten in der Fastenzeit bewusster auf sich und ihren Körper. In tropischen Ländern gibt es seit jahrhunderten Menschen, die Kokoswasser zum Fasten einsetzen.

Fasten tut dem Körper gut, davon berichten mitlerweile auch immer mehr seriöse Medien. Fasten kann dafür sorgen, dass man mehr Balance im Leben fühlt. Es gibt unzählige Wege und Methoden des Fastens: Einige verzichten eine Zeitlang auf bestimmte Nahrungsmittel, andere nehmen für wenige Tage nur Flüssigkeiten zu sich. Eine sehr angenehme Art zu fasten und sich dabei möglichst wohl zu fühlen, ist die Kokoswasser-Fastenkur.

Wer eine Kokoswasser-Fastenkur machen möchte, trinkt in dem ausgewählten Zeitraum von ein bis maximal drei Tagen nur Kokosnusswasser und Wasser, Kräutertee und Gemüsebouillon. Wir empfehlen unsere sehr köstliche und gemüse-reichhaltige Algenbouillon. Unser bewährtes KULAU Bio-Kokoswasser PURE,  dass es seit über 10 Jahren schon gibt, eignet sich sehr gut für eine Fastenkur. Es enthält wenig Kalorien und schmeckt, da pur aus der Kokosnuss, besonders erfrischend. 

Kokoswasser ist ein naturbelassenes Getränk direkt aus der Kokosnuss, dass die Flüssigkeitsspeicher des Körpers wieder auffüllt. Kokoswasser enthält auch relativ viel Kalium und auch andere Mineralstoffe. 

Wir empfehlen jeden Tag einen Liter Kokoswasser und 500ml Algenbouillon. Dazu soviel Kräutertee und Wasser wie man mag. 

Jeder Körper reagiert auf Nahrungsenthaltsamkeit individuell. Um die richtige Art des Fastens für sich selbst zu finden, sollte man während der enthaltsamen Tage besonders auf sich hören und achten. Einige Fastende berichten beispielsweise davon, sich am Anfang der Fastenkur müde und gereizt zu fühlen, aber schon nach einiger Zeit einen vollkommen entspannten, losgelösten Zustand zu erreichen. Am besten einfach mal selbst ausprobieren.