Jährlicher Welt-Kokosnusstag im September

Jährlicher Welt-Kokosnusstag im September


Am 2. September wird in vielen Ländern der Welt-Kokosnusstag gefeiert, der 2008 von der APCC (Asian and Pacific Coconut Community) in Jakarta, Indonesien, beschlossen wurde.

Die APCC würdigt mit dem Kokosnusstag die wichtige Rolle der Kokosnuss. Die Königin der Palmen gedeiht nördlich und südlich des Tropengürtels und wird seit über 3000 Jahren angebaut und ist für Millionen von Menschen eine der wichtigsten Nahrungs- und Trinkwasserquellen. Insgesamt sagt man dem „Baum des Lebens » 1000 Nutzungsarten nach.

Beschlossen wurde der Welt-Kokosnusstag, um auf jene Länder und Menschen aufmerksam zu machen, die abhängig von den Palmgewächsen und jener Kokosnussindustrie sind. In den Phillipinen ist beispielsweise bis zu 20% der Bevölkerung direkt oder indirekt abhängig von der Kokosnussproduktion. Auf den Philppinen werden jährlich geschätzte  19,5 Millionen Kokosnüsse angebaut. Diese Zahlen kommen von führenden Kokosnussexperten auf den Philippinen, z.B. von der Philippinischen Coconut Authority.

Die Kokosnusskultur liegt hauptsächlich in den Händen der Kleinbauern, die oftmals mit ökologischen sowie ökonomischen Problemen zu kämpfen haben. Zum Beispiel ist die Ernte von Kokosnüssen bei einer einzelnen Palme gering und wird durch Pestizide zusätzlich reduziert. Ihnen fehlen außerdem die Transportmöglichkeiten, die Kokosnüsse an Märkte zu verkaufen, die ihnen faire Preise zahlen. Die Bauern können so kaum Gewinne generieren. Durch fehlendes Kapital können auch keine Investitionen in Produktionsprozesse getätigt werden.

Daher will man die nachhaltige und die umweltbewusste Entwicklung der Kokosnussindustrie beeinflussen. Zum einen soll die Produktivität und die Konkurrenzfähigkeit der Kleinbauern in den Produktionsländern gesteigert werden, das Management und die Kommunikationsprozesse sollen optimiert und ein verbessertes Recycling sowie eine bestmögliche Neubepflanzung erreicht werden. Der Kokosnusstag soll die Menschen auf die Notwendigkeit von Investitionen in die Kokosnussindustrie und auf fairen Handel aufmerksam machen.

Die APCC wurde übrigens schon 1969 gegründet und ist Teil der Vereinten Nationen. Sie besteht aus 17 Ländern, die weltweit 90% der Kokosnüsse produzieren und exportieren.