Paleo-Kürbiskuchen glutenfrei

Paleo-Kürbiskuchen glutenfrei


Der köstliche glutenfreie Paleo Kürbiskuchen ist schnell und einfach gemacht und ein herrliches Herbstrezept. Der Boden ist knusprig und der Kuchenteig ist schön saftig. Das für den Kuchen benötigte Kürbispüree könnt ihr ganz einfach zubereiten, indem ihr den Kürbis schält, entkernt und in kleine Stücke schneidet. Dann in Wasser etwa 20 Minuten weich kochen. Anschließend das Wasser abgießen und mit einem Handstampfer oder mit dem Mixstab pürieren. Alternativ funktioniert es auch in einer Küchenmaschine, z.B dem Thermomix. 

Zutaten
für den Boden

  • 1/2 Tasse Kokosmehl, z.B. aus dem Bioladen
  • 1/2 Tasse Pfeilwurzmehl, alternativ Johannisbrotkernmehl (siehe auch Anmerkung unten am Ende des Blogeintrags)
  • 3 bis 4 EL KULAU Kokosblütenzucker
  • 2 EL  KULAU Kokosöl, geschmolzen

für den Teig

  • 3 große Eier oder Veganer Eiersatz
  • 1 Tasse Kürbispüree (Hokkaido oder Butternut)
  • 3/4 Tassen KULAU Kokoszucker
  • 1/2 Tasse KULAU Kokosöl, geschmolzen
  • 1 Tasse Mandelmehl
  • 1/4 Tasse Pfeilwurzmehl (oder alternativ Johannisbrotkernmehl)
  • 1 TL Weinsteinpulver oder ein anderes Backpulver 
  • Eventuell eine Messerspitze Zimt und/oder Kurkuma-Pulver

Zubereitung

1. Für den Boden zunächst den Backofen auf 175 °C vorheizen.

2. Kokosmehl, Pfeilwurzmehl, Kokoszucker und Kokosöl in einer Schüssel mit den Händen oder der Küchenmaschine zum Teig kneten.

3. Den Teig in eine eingefettete Kastenform geben. Alternativ kann man auch ein Backpapier nehmen, dann ist es weniger Aufräumarbeit. Dann  gleichmäßig verteilen und mit den Fingern andrücken.

4. Nun den Kuchenboden im vorgeheizten Ofen für 15 Minuten backen bis er leicht goldbraun ist.

5. Für den Kuchenteig Eier oder den Veganen Eiersatz,  das vorgekochte Kürbispüree, Kokoszucker, Kokosöl und das optionale Zimt- und Kurkumapulver in eine Schüssel geben und auf niedriger Stufe mit dem Handmixer oder in der Küchenmaschine die Zutaten vermengen.

6. In einer weiteren Schüssel Kokosmehl, Pfeilwurzmehl und Backpulver mischen.

7. Nun die Kürbismasse langsam in die Schüssel mit den trockenen Zutaten geben während du mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine auf niedriger Stufe alle Zutaten gut vermengst.

8. Den Teig in die Kuchenform auf den vorgebackenen Kuchenboden geben und im vorgeheizten Ofen für 30 bis 40 Minuten backen.

Portionen: 10
Fertig in: 50 Minuten

Anmerkung zum Pfeilwurzmehl bzw. was ist das denn?

Pfeilwurzmehl ist im anglosächsischen Raum auch als Arrowroot zu Hause. Es stammt ursprünglich aus den tropischen Regenwäldern Brasiliens. Pfeilwurzelmehl ist in Lateinamerika und den USA beliebt aufgrund seiner hohen Bindequalität. Insbesondere bei Glutenunverträglichkeit ist das Pfeilwurzmehl eine sehr gute Alternative zu glutenhaltiger Stärke aus Weizen.  Pfeilwurzelmehl ist in Lateinamerika und den USA beliebt aufgrund seiner hohen Bindequalität und weil es glutenfrei ist.  Alternativ kann man auch das  ebenso glutenfreie Johannisbrotkernmehl verwenden. 

bio-kokosoel-raw-200-ml KULAU KULAU Bio-Kokosöl RAW 200 ml

4 Comments

Add yours
  1. 1
    Julian

    Ich kann mich noch nicht so richtig entscheiden, ob ich das lecker finden soll oder nicht ? Kürbissuppe oder andere herzhafte Sachen mit Kürbis finden ich super.
    Mh naja mal schauen, da bleibt wohl nur übrig, dass ich es ausprobieren muss

    Aber vielen Dank für die ganzen Rezepte!!

Comments are closed.