Black Smoothies: Schwarz ist das neue Grün (#Anti-Hangover-Smoothie)

Black Smoothies: Schwarz ist das neue Grün (#Anti-Hangover-Smoothie)


Was in London und New York schon Trend ist, sieht man in deutschen Saftläden noch selten: Schwarze Smoothies. Der Unterschied zum Green Smoothie liegt in einer zusätzlichen Zutat: Aktivkohle verleiht dem Smoothie seine schwarze Farbe. Sie hilft beim Entgiften und saugt Schadstoffe aus dem Körper. Der Black Smoothie schmeckt übrigens nicht so schaurig, wie er aussieht: Aktivkohle ist geschmacksneutral, der Smoothie bleibt so lecker wie sein grüner Bruder.

Grüne Smoothies aus Wasser, Obst und Gemüse liefern dem Körper jede Menge Mineralstoffe, Antioxidantien und Vitamine. Im Idealfall schmecken sie ziemlich gut. Bei schwarzen Smoothies wird der gesundheitliche Nutzen durch die Zugabe von Aktivkohle weiter verstärkt. Das poröse, feinkörnige Kohlepulver hat ein großes Adsorptionsvermögen und ist vergleichbar mit einem Schwamm. Es saugt Giftstoffe aus unserem Körper und sorgt dafür, dass sie nicht in unsere Zellen gelangen, sondern direkt wieder ausgeschieden werden. Die Schadstoffe lagern sich an die Kohlepartikel und werden so aus dem Körper geschleust. Der Prozess dient gleichzeitig als Anti-Aging-Maßnahme, da sich der Alterungsprozess verlangsamt.

Bei der Herstellung von Aktivkohle zeigt sich einmal mehr der vielfältige Nutzen von Kokosnüssen. Die Kohle wird aus pflanzlichen oder mineralischen Stoffen wie Holz, Torf oder Kokosnussschalen gewonnen. Beim Verkohlen dieser Materialien entsteht ein Pulver – die Aktivkohle. In der Medizin wird Kohle schon lange als Pulver im Glas aufgelöst, als Kohletabletten bei Durchfall oder als Notfallmaßnahme nach einer Vergiftung eingesetzt. Den Entgiftungsgedanken hat nun die Wellnessindustrie aufgegriffen und Aktivkohle als neues Trendmittel zum Detoxen auf den Tisch bzw. in den Smoothie gebracht.

Sind Black Smoothies nun das neue Wundermittel? Experten raten, es mit den dunklen Drinks nicht zu übertreiben. Während grüne Smoothies für viele der Inbegriff für einen gesunden Start in den Tag sind, sollte man schwarze Smoothies nicht täglich genießen. Die Aktivkohle kann nicht zwischen guten und schlechten Stoffen unterscheiden und schleußt wohlmöglich wertvolle Vitamine oder Mineralstoffe aus dem Körper. Im Zweifel sollten Sie den schwarzen Saft nur gezielt einsetzen – er hilft auch bei Kater oder Jetlag…

Zutaten für einen Anti-Hangover-Smoothie:

3 Comments

Add yours

Comments are closed.