100 Dinge die ihr mit Kokosöl machen könnt – Tipp 1 – 5

100 Dinge die ihr mit Kokosöl machen könnt – Tipp 1 – 5


Kokosöl ist ein echter Allrounder! Deswegen haben wir vor Kurzem auf unserem Instagram-Kanal eine neue Serie gestartet. Wir wollen 100 Dinge finden, die man mit Kokosöl machen kann. Hier sind unsere Tipps eins bis fünf:

Tipp # 1 Kokosöl zum Ölziehen am Morgen

Ölziehen ist ein ayurvedisches Heilverfahren und soll viele positive Effekte haben, u.a. stärkt es die Zähne und das Zahnfleisch und beugt Karies vor. Es entgiftet den Körper und kann grippale Infekte Vorbeugen. Auf der Zunge lagern sich über Nacht Bakterien und Giftstoffe ab, die durch das Ziehen und Spülen des Öls herausgezogen werden. Die Anwendung ist ganz einfach:

Zunge mit einem Zungenschaber reinigen

1 TL Kulau Bio-Kokosöl im Mund zergehen lassen und spülen und ziehen (nicht gurgeln), ideal sind 20 Minuten.

Öl ausspucken, Zähne putzen und erfrischt in den Tag starten

 

Tipp # 2 Kokosöl zum Backen

Kokosöl ist eine super Alternative zu Butter, Margarine oder anderen Ölen beim Backen. Wenn ihr Butter im Rezept durch Kokosöl ersetzen wollt, nehmt einfach Dreiviertel Kokosöl der angegeben Menge Butter. Je nach Rezept verwendet ihr es dann in flüssiger oder fester Form. Für Rührteig zum Beispiel nehmt ihr Kokosfett (also festes Kokosöl) und rührt es mit Zucker cremig und fügt dann die weiteren Zutaten hinzu. Kokosöl ist, anders als andere pflanzliche Fette, wegen des hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren sehr hitzestabil und kann beim Backen sehr hohen Temperaturen ausgesetzt werden, ohne dabei gesundheitsschädliche freie Radikale zu bilden und schnell ranzig zu werden. Je nachdem wie dominant die anderen Zutaten sind, bekommt eurer Kuchen außerdem eine leckere, exotische Kokos-Note.

Tipp # 3: Kokosöl als natürliches Holzpflegemittel

Statt zu chemischen Mitteln zu greifen könnt ihr eure Holzmöbel oder andere Holzgegenstände einfach mit Kokosöl wieder frischen Glanz verleihen und sie imprägnieren. Einfach etwas Kokosöl mit einem Baumwolltuch auf die trockene und staubfreie Holzoberfläche auftragen, einwirken lassen und mit einem frischen Tuch nachpolieren. Um farbliche Veränderungen zu vermeiden, testet es am besten vorher an einer kleinen, unauffälligen Stelle.

 

Tipp # 4: Kokosöl als Tattoopflege

Verwendet Kokosöl für eure frisch gestochenes Tattoo um es mit Feuchtigkeit zu versorgen und den Heilungsprozess zu beschleunigen. Dafür einfach das Kokosöl sparsam auf die gut gereinigte Haut auftragen. Die im Kokosöl enthaltenen Fettsäuren wirken antibakteriell und desinfizierend und können helfen, eine Entzündung zu verhindern. Auch für die täglichen Tattoopflege kannst du Kokosöl weiter verwenden und dein Tattoo einmal am Tag eincremen. So bleibt es schön geschmeidig und die Farbe glänzend.

 

Tipp # 5: DIY Deo mit Kokosöl

Macht euch euer Deo doch einfach selber, da wisst ihr auch genau was drin ist und habt eine natürliche Alternative zu herkömmlichen Deo. Als Grundlage könnt ihr hier Kokosöl sehr gut verwenden, da es die Haut pflegt, einen angenehmen, leichten Duft verströmt und dazu noch antibakteriell wirkt. Eine Anleitung dazu findet ihr hier.

 

 

Es gibt 1 Kommentar

Add yours

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.